Holcim setzt auf erste vollelektrische 5-Achs-Betonfahrmischer

Als weltweit erster Baustoffhersteller setzt Holcim Schweiz bald drei vollelektrische Betonfahrmischer auf fünf Achsen ein und legt damit einen weiteren wichtigen Meilenstein für eine klimafreundliche Logistik ihrer Produkte. Bei den Fahrzeugen der Marke Futuricum handelt es sich um die ersten vollelektrischen Betonfahrmischer dieser Art und Grösse. Der Pilottest des Fahrmischers findet in Zusammenarbeit mit den Firmen Designwerk, Avesco und Liebherr statt und ist auf Ende 2020 angesetzt.

Beton hat aufgrund seiner lokalen Verfügbarkeit kurze Transportwege, ist sehr langlebig und fast vollständig rezyklierbar. Das macht Beton zu einem nachhaltigen Baustoff. Nachdem Holcim vor Kurzem mit EvopactZERO den schweizweit ersten ressourcenschonenden und klimaneutralen Beton lancierte, unternimmt das Unternehmen mit der Bestellung der drei vollelektrischen Betonfahrmischer einen weiteren Schritt, um die Dekarbonisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Bauens voran zu treiben: “Elektromobilität für die Betonlieferung ist für uns ein wichtiger Meilenstein, damit wir die Klimaneutralität erreichen und Kreisläufe schliessen können”, sagt Nick Traber, CEO von Holcim Schweiz und Italien. Dass derartige Fahrzeuge speziell im Betongeschäft eingesetzt werden macht Sinn, da sie einerseits kurze Transportwege zurücklegen müssen sowie einen festen Ausgangspunkt mit Batterieladestation haben. Den dafür benötigten Strom bezieht Holcim ausschliesslich aus erneuerbaren Energiequellen.

Innovation fördern und Erfahrungen sammeln

Die drei vollelektrischen Betonfahrmischer kommen ab dem vierten Quartal 2020 zum Einsatz. Vollelektrisch bedeutet, dass sowohl der Fahrzeugmotor als auch die Nebenantriebe der Mischtrommeln vollständig elektrisch sein werden. Die motorlosen Basis-Fahrgestelle der Marke Volvo werden dazu vom Winterthurer Unternehmen Designwerk mit zwei separaten Elektromotoren ausgestattet: einer für den Fahrantrieb und einer für den Drehantrieb der Mischertrommel.

Erstmals kommt für ein derartiges Fahrzeug ein 5-Achs-Fahrgestell zum Einsatz. Bernhard Kunz, Leiter Vertrieb Futuricum, erklärt: “Die Betonfahrmischer von Holcim werden weltweit die ersten vollelektrischen Nutzfahrzeuge dieser Art und Grösse sein. Wir bauen dafür zwei modulare Batteriepacks ein, welche den Strom für den Betrieb liefern. Da die Batterien über Nacht geladen werden können, ist kein Netzausbau oder eine externe Schnellladeinfrastruktur erforderlich.”

Um während des Betriebs einen Vergleich anstellen zu können, hat Holcim die Trommellieferanten Avesco und Liebherr beauftragt, gemeinsam mit Designwerk unterschiedliche Lösungen für die Nebenantriebe der Trommeln zu entwickeln.

Gabriel Mateescu, Performance Manager Logistics Beton bei Holcim Schweiz, erklärt: “Zusammen mit Designwerk, Avesco und Liebherr verfolgen wir das Ziel, so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln. Aus diesem Grund führen wir gleichzeitigen zwei verschiedene Trommeltypen ein. Damit wollen wir weitere Innovationen fördern und die Entwicklung der vollständig elektrisch betriebenen Fahrzeuge beschleunigen.”

Medienkontakte:

Designwerk Products AG / Marke Futuricum, Fabian Wyssmann,

Telefon: +41 44 515 48 58, Mail: fabian.wyssmann@futuricum.com

Holcim (Schweiz) AG, Communications & Public Affairs,

Telefon: +41 58 850 68 48, communications-ch@lafargeholcim.com

Holcim (Schweiz) AG:

Die Holcim (Schweiz) AG ist einer der führenden Baustoffhersteller der Schweiz und Tochtergesellschaft der global tätigen LafargeHolcim Ltd. Zum Kerngeschäft gehört die Produktion von  Zement, Kies und Beton sowie die dazugehörigen Dienstleistungen. Das Unternehmen beschäftigt rund 1200 Mitarbeitende an 55 Standorten und verfügt über drei Zementwerke, 16 Kieswerke und 36 Betonwerke. Diese lokale Verankerung ermöglicht es, schnell, flexibel und individuell auf verschiedene Bedürfnisse einzugehen und massgeschneiderte Lösungen für die Bereiche Hochbau, Tiefbau und Infrastruktur zu erarbeiten.

Futuricum:

Futuricum ist eine Nutzfahrzeugmarke der Firma Designwerk Products AG, die in Winterthur in Zukunft bis zu 200 vollelektrische Fahrzeuge im Jahr baut. Die Marke entspringt einem Leuchtturmprojekt, welches die Entwicklung und den Bau von wirtschaftlichen und ökologischen 26-Tonnen-E-LKW bezweckte. Die Kernkompetenzen der Unternehmung erlauben die Elektrifizierung verschiedenster Fahrzeugaufbauten sowie Umrüstungen. Damit bietet Futuricum individuelle Lösungen in den Bereichen der Recycling-Logistik, Verteillogistik, Intralogistik, Baulogistik, Landwirtschafts- und Forstlogistik sowie von anderen Transporten.